HORSE Bodyforming: Wirkungsweise & Training

Während andere Trainingsmethoden zum überwiegenden Teil nur effizient sind, wenn das Pferd locker vorwärts geht und keine Einschränkungen in den Bewegung zeigt, löst das HORSE Bodyforming gezielt Verspannungen und Blockaden auf.

Er stimuliert – durch aktive bewegungsabhängige Impulse – die Reflexzonen der Bauchmuskulatur und löst sie bis in den Zwischenwirbelraum. Das Pferd bestimmt durch seine Bewegung die Intensität der Impulse, dies hebt den Rippenkasten und die Wirbelsäule an. Der Spannbandapparat kommt in Funktion und die Bewegungen werden fließender. Damit minimiert sich auch der Reiz des Bodyformers und die Pferde lernen dadurch sehr rasch, sich pysiologisch gesund zu bewegen. Dies verbessert den Muskeltonus, die Spannung in der Muskulatur wird erhöht und es kommt – dem Prinzip von Agonist und Antagonist entsprechend – zur Entspannung des Rückens.

Durch die Entspannung und Regulierung des Muskeltonus erzielen wir eine Verbesserung der Beweglichkeit. In weiterer Folge entwickelt das Pferd eine bessere Mobilität und Körperwahrnehmung. Die Schubkraft aus der Hinterhand nimmt zu, es kommt zur optimalen Trittsicherheit und die Tragkraft wird gesteigert.
Das Pferd beginnt seinen Körper wieder besser zu spüren …

Ist die Beweglichkeit wieder gegeben, können sich auch kompensatorische Bewegungsmuster auflösen.

Gerade Jungpferde, die mit dem HORSE Bodyformer für die spätere Arbeit antrainiert werden, finden schnell zu einem stabilen Gleichgewicht. Die Muskulatur baut sich regelmäßiger auf und sie werden später, beim weiteren anreiten mehr Körpergefühl und Balance besitzen …

Das HORSE Bodyforming ist ein selbstlernendes System! Das heißt, das Pferd bestimmt durch seine gangeigene Körperbewegung die Intensität der Impulse. Es gibt daher auch keinen Gewöhnungseffekt. Die Pferde bringen dem HORSE Bodyformer größte Akzeptanz entgegen. Selbst hypersensible Pferde sind am Ende der ersten Einheit deutlich sichtbar entspannt und wirken zufrieden.

 

Wann kann ich den Horse-Bodyformer einsetzen?

  • Nach Verletzungspausen, in der Rekonvaleszenz
  • Nach längerer Ruhe- oder Stehzeit
  • Nach Sattelproblematiken
  • Zur Korrektur bei ungleichmäßigem Muskelaufbau, starken Körperschiefen oder Gleichgewichtsproblemen
  • Bei Freizeit-, Sport- und Turnierpferden, um ein besseres Körper- und Gangbild zu erzielen
  • Bei Jungpferden, die gerade erst ins Training finden
  • Bei Pensionisten, zur Gesunderhaltung

 

Kosten pro Einheit:  €  25,–
  5er-Block:  €  110,–
10er-Block:  €  220,–

Mein Trainingsprogramm wird ganz individuell auf Sie und Ihr Pferd zugeschnitten. In der Regel besuche ich Sie 1-2 mal die Woche! Je nach Alter, Muskulatur, Kondition, Vorerkrankungen und Ausbildungsstand erarbeiten wir uns gemeinsam das optimalste Trainings- und Aufbauprogramm für Ihr Pferd.

Dauer der Einheit:  ca. 50 Minuten